GPS Sender

GPS Sender

Damit ein Fahrzeug genau geortet werden kann, wenn es gestohlen wurde, wird ein GPS-Empfänger und Sender benötigt. Ein GPS-Sender wird z.B. direkt an ein Objekt oder ein Fahrzeug angebracht, damit der Standort übermittelt werden kann. Das bietet auch dann einen großen Vorteil, wenn vergessen wurde, wo das Fahrzeug geparkt wurde.

 

Worauf muss beim Kauf eines GPS-Senders geachtet werden?

Damit ein Fahrzeug genau geortet werden muss der Sender die genauen Positionsdaten übermitteln. Viele Geräte bieten eine weltweite Funktionalität, sodass ein Fahrzeug auch im Ausland geortet werden kann. Damit ein Dieb den Sender nicht sofort findet, sollte er gut versteckt werden. Die Aufbewahrung im Handschuhfach ist nicht ratsam. Folgende Vorteile sollte der Sender bieten:

  • Robust und klein
  • Schnelle Berechnung der Daten
  • Lange Betriebsdauer
  • Geringes Gewicht
  • Genaue Positionsdaten
  • Leichte Handhabung

 

Welche Funktionen bietet ein GPS-Tracker?

Einige Modelle sind mit einem Live-Tracking System ausgestattet. Somit kann von überall die aktuelle Position eines Fahrzeugs ermittelt werden. Die Daten werden direkt auf das eigene Smartphone übertragen. Hierfür muss auf dem Handy eine App installiert werden. Über das System ist es auch möglich, die zurückgelegte Strecke mit dem jeweiligen Fahrzeug zurückzuverfolgen. Wird der Sender zum Orten von Haustieren verwendet, kann digital ein unsichtbarer Zaun errichtet werden. Das bedeutet, dass ein bestimmtes Gebiet wie beispielsweise das eigene Grundstück eingegrenzt wird. Sollte das Haustier die Grenze überschreiten, wird der Halter des Haustiers direkt über eine Push-Nachricht auf dem Handy informiert. Eine weitere wichtige Funktion ist die Notfalltaste. Diese Funktion ist besonders dann sinnvoll, wenn Eltern ihre Kinder per Sender überwachen. In einer Notsituation können Kinder ihre Eltern per Knopfdruck zur Hilfe holen. Bei einigen Modellen ist sogar ein Anruf nach Hause möglich. Bisher ist es noch nicht vorgesehen, dass Eltern im Gegenzug ihr Kind anrufen können.

Wann dürfen Routen von Personen überwacht werden?

Natürlich ist es rechtlich nicht erlaubt, eine Person zu überwachen, die vorab nicht ihr Einverständnis gegeben hat. Bei der Beaufsichtigung von Kindern ist es etwas anders. Trotzdem ist es ratsam, dass Kinder über die Funktion des GPS-Senders aufgeklärt werden. Ansonsten könnte das Kind das Vertrauen gegenüber den Eltern verlieren. Der Sender soll dem Kind immer ein hohes Maß an Sicherheit vermitteln. Eltern können den Schulweg des Kindes überwachen und wissen immer, wo sich die Kleinen gerade herumtreiben. Ein besonderes Sicherheitsgefühl vermitteln Geräte, die mit einem SOS-Knopf ausgestattet sind. Aber nicht nur für Kinder sind die Sender sehr sinnvoll. Auch für die Betreuung von Personen, die unter einer Demenz leiden, kann der Sender sehr hilfreich sein. Im fortgeschrittenen Stadium einer Demenz kommt es häufig vor, dass Betroffene nicht mehr nach Hause finden. Betreuende Personen haben auch in diesem Fall immer die Möglichkeit, den Standort der Person schnell aufzuspüren.

 

SMS- oder Online-Ortung

Je nach Bedarf stehen Sender zur Auswahl, die die Daten auf eine unterschiedliche Art und Weise übermitteln. Bei einer SMS-Ortung wir der Standort per SMS oder via Anruf zugesandt. Wird ein Geo-Zaun überschritten, ist auch ein Alarmsignal möglich. Pro Abfrage wird bei vielen Sendern ein Betrag von circa 10 Cent erhoben. Die Kosten variieren je nach Netz und Anbieter. Dieses Modell ist immer ratsam, wenn nur ab und zu ein Standort ermittelt werden soll. Für eine Online-Ortung wird eine Webseite oder eine App benötigt. In diesem Fall werden die Kosten monatlich per Vertrag abgewickelt.