10 wichtige Tipps zur Auswahl eines GPS-Tracking-Systems für Ihr Auto

GPS ist die abgekürzte Form von Global Positioning System. Dieses System wurde von den USA entwickelt und besteht aus 31 Satelliten. Die GPS-Tracker erhalten Signale von diesen Satelliten, um den Standort eines beliebigen Geräts zu verfolgen. Das GPS-Fahrzeugverfolgungssystem kann den genauen Standort Ihres Fahrzeugs an jedem Punkt Ihrer Fahrt ermitteln und Sie zu Ihrem Ziel führen.

Die Geo-Fencing-Funktion des Systems benachrichtigt Sie per E-Mail oder Text, wenn ein Fahrzeug, eine Person oder ein Objekt Ihr Gebiet betritt oder verlässt. Das System kann auch die Geschwindigkeit eines schnell fahrenden Autos verfolgen und herausfinden, ob der Fahrer dieses Autos in Schwierigkeiten ist. Im Folgenden finden Sie die zehn wichtigsten Tipps zur Auswahl eines GPS-Ortungssystems:

1. Verfolgung in Echtzeit

Dies ist die erste Funktion, auf die Sie achten sollten. Das mit dem GPS verbundene drahtlose Netzwerksystem ermöglicht es Ihnen, Informationen über den Standort Ihres Fahrzeugs zu verarbeiten. Dies wird auf einer Karte angezeigt, die die Geschwindigkeit angibt, mit der sich Ihr Auto bewegt.

Die Kartenersteller zeigen den aktuellen Status anderer Fahrzeuge an, die sich in Bewegung befinden oder geparkt sind. Es kann auch mehrere Fahrzeuge gruppieren und verwalten, gleichzeitig durch die Verwendung einer einfachen Schnittstelle. Sie können auch überprüfen, ob Sie richtig abbiegen, während Sie Ihr Auto fahren.

2. Angaben zu den durchgeführten Fahrten

Mit dem System sollten Sie in der Lage sein, alle Fahrten Ihres Fahrzeugs zu verfolgen. Diese werden grafisch auf einer Karte dargestellt. Außerdem können Sie alle Informationen wie gefahrene Kilometer, Durchschnittsgeschwindigkeit, Stopps, Motorlaufzeit und Leerlauf abrufen.

Falls Ihr Auto zu schnell gefahren ist, wird dies auf einer Karte angezeigt, zusammen mit den Übersteuerungsabschnitten. Das fortschrittlichere System bietet die Möglichkeit, die gesamte Fahrt als Replay anzusehen.

3. Warnungen

Als Autobesitzer müssen Sie sich Gedanken über den Kraftstoffverbrauch sowie das Verhalten und die Aktionen des Fahrers machen. Sie werden in die Lage versetzt, diese Bedürfnisse zu erfüllen, indem Sie verschiedene Warnungen analysieren, wie z. B. Warnungen zu Geschwindigkeitsüberschreitungen, Routenabweichungen, übermäßiges Anhalten, Manipulationswarnungen, Warnungen im Zusammenhang mit Wartung und Kraftstoffdiebstahl.

Solche Warnungen werden für Sie von großem Wert sein, wenn Sie Ihr Auto nicht selbst fahren, sondern es einem Chauffeur überlassen, der es selbstständig fährt. Die Wartungswarnungen werden es Ihnen ermöglichen, Ihr Auto zur richtigen Zeit zur Wartung zu bringen. Dies wiederum verlängert die Lebensdauer Ihres Fahrzeugs.

4. Zugriff auf ein Auto mit Chauffeur

Sie machen sich Sorgen und Ängste, wenn Sie Ihre Kinder allein mit dem Auto zur Schule oder an einen anderen Ort schicken. Das GPS-System sollte in der Lage sein, die Position des Fahrzeugs jederzeit und überall zu lokalisieren. Sie können diesen Zugang über Ihre benutzerfreundlichen Apps erhalten. Falls Sie etwas Unerwünschtes in der Handlung oder im Verhalten des Chauffeurs bemerken, werden Sie in der Lage sein, sofortige Abhilfemaßnahmen zu ergreifen.

5. GeoFencing

Geofencing ist eine erweiterte Stufe der benutzerdefinierten Warnmeldungen. Mit dieser Funktion können Sie auf der Karte Grenzen um eine bestimmte Landmarke herum erstellen, die als „Geo-Fences“ bezeichnet werden. Die Geo-Fencing-Funktion des Systems benachrichtigt Sie per E-Mail oder Text, wenn ein Fahrzeug, eine Person oder ein Objekt Ihr Gebiet betritt oder verlässt.

Mit diesem System können Sie die Informationen auf verschiedene Weise für die Überwachung nutzen und die Sicherheit während der Fahrt Ihres Fahrzeugs erhöhen. Es erhöht auch die Betriebseffizienz Ihres Fahrzeugs.

6. Dashboard Zusammenfassung & historische Berichte

Diese Funktion des GPS wird für Sie von großem Nutzen sein, wenn Sie eine große Flotte von Fahrzeugen zu kommerziellen Zwecken einsetzen. Sie haben Zugang zu Standorten und Berichten, die sich auf ein bestimmtes Ereignis beziehen. Sie können Informationen zu Ihrem Fahrzeug für einen Zeitraum von 90 Tagen abrufen.

Sie können die Informationen analysieren, um eine fundierte Entscheidung zu treffen, die Ihren ROI erheblich steigern wird. Sie erhalten eine Lösung für das GPS-Tracking auf dem Armaturenbrett in Form von Berichten, die in einem Diagramm dargestellt werden. Zu den angezeigten Informationen gehören die zurückgelegte Gesamtstrecke, Geschwindigkeitsüberschreitungen, Leerlaufzeiten, Auslastung und Stillstände.

Sie können die Metriken in Bezug auf andere Fahrzeuggruppen und über verschiedene Zeiträume hinweg anzeigen. Mit diesen Kennzahlen können Sie die Leistung Ihrer Mitarbeiter optimal überwachen. Sie werden auch in die Lage versetzt, geeignete Maßnahmen zur Kraftstoffeinsparung zu ergreifen, was die Rentabilität Ihres Unternehmens erhöht.

7. Zugangskontrolle und Benutzerverwaltung

Wenn Sie Besitzer einer Fahrzeugflotte sind und im gewerblichen Bereich arbeiten, sind Zugangskontrolle und Benutzerverwaltung wichtige Funktionen der Fahrzeugverwaltung für Ihre täglichen Geschäftsaktivitäten. Mit diesen Funktionen können Sie das Profil eines Benutzers hinzufügen und ändern.

Außerdem können Sie Ihre Zugriffsrechte über Rollen verwalten. Sie können einem Benutzer eine oder mehrere Rollen zuweisen, die Sie im Voraus festlegen. Sie können bestimmte Benutzer in eine Gruppe einordnen und Informationen über die gesamte Gruppe anzeigen.

8. Benutzerfreundliche Schnittstelle

Das GPS-System, für das Sie sich entscheiden, sollte über eine intuitive und einfache Benutzeroberfläche verfügen, die Funktionen wie den GroupWise-Zugang bietet, ohne dass Sie mehrere Konten eröffnen müssen. Sie können sich einen kurzen und präzisen Überblick über den gesamten Fuhrpark verschaffen. Mit den Echtzeitinformationen können Sie sich über den aktuellen Standort und den Status der verschiedenen Fahrzeuge auf dem Laufenden halten. Der historische Bericht kann Ihnen bei der Planung der Bewegungen Ihrer Fahrzeuge und bei zukünftigen Investitionen helfen.

9. Einfacher Einbau

Bei der Auswahl eines GPS-Geräts für Ihr Auto sollten Sie auf die einfache Wartung und Installation achten. Es sollte ein handliches Gerät sein, das unter dem Armaturenbrett Ihres Autos installiert werden kann. Es gibt vier verschiedene Arten von GPS: Autonavigations-GPS, Marine-GPS, tragbares Outdoor-GPS und das GPS/PDA-Hybrid. Sie sollten sich für ein Autonavigations-GPS entscheiden, das sich leicht einbauen lässt.

10. Sprachanweisungen und Analysen

Wenn Sie mit dem Auto unterwegs sind, können Sie möglicherweise nicht auf die visuellen Standortkarten zurückgreifen. Daher sollten Sie sich für ein Gerät entscheiden, das Sprachanweisungen geben kann. Achten Sie auch auf die Analysefunktionen des GPS, die das System mit Cloud Computing verbinden, um verwertbare Flottendaten zu erhalten. So können Sie die Leistung des Fuhrparks vorhersagen.

Dash Cams oder Dashboard-Kameras können, wenn sie an Ihnen angebracht sind, Beweise dafür liefern, was genau passiert ist, wenn Ihr Auto mit einem anderen zusammengestoßen ist. Sie wurden zuerst in Russland populär, um den Versicherungsbetrug zu überprüfen. Für den Fall, dass Sie Opfer eines Unfalls werden und der Polizei oder der Versicherungsgesellschaft eine Dokumentation vorlegen möchten, sollten Sie sich für die beste Dashcam entscheiden.

Was sind die Tipps zur Auswahl eines GPS-Tracking-Gerät?

Das GPS-Ortungssystem wird in erster Linie dazu verwendet, den Standort eines Fahrzeugs in Echtzeit zu ermitteln. Aber nur ein qualitativ hochwertiges GPS-System kann die effiziente Übertragung der Daten an den Server gewährleisten, so dass sie Sie schnell erreichen und die Informationen auch sehr genau sind.

Daher gibt es mehrere Faktoren zu berücksichtigen, bevor Sie sich für ein Ortungsgerät für Ihren Fuhrpark entscheiden.

1. Echtzeit-Ortung vs. passives Ortungssystem

Bei einem passiven Ortungssystem werden alle GPS-Daten in der Empfangseinheit gespeichert, die Sie erst nach der Rückkehr des Fahrzeugs auf einen lokalen Server herunterladen können. Das passive System sammelt alle 30 Sekunden Informationen, benötigt aber viel Speicherplatz, um die Daten zu speichern.

Bei der aktiven oder Echtzeit-Ortung hingegen wird ein Satelliten- oder Mobilfunkmodem für das GPS-System verwendet. Das Ortungsgerät aktualisiert die Informationen auf dem Server kontinuierlich in einer bestimmten Frequenz, die je nach Vereinbarung zwischen 15 Sekunden und einmal pro Tag variiert.

Auf diese Weise ist sichergestellt, dass Sie nie Gefahr laufen, Daten zu verlieren.

2. Erschwinglichkeit im Vergleich

Es ist ein weit verbreiteter Irrglaube, dass passive Ortungslösungen vergleichsweise billiger sind als Echtzeitlösungen. Die Leute glauben, dass die monatlichen Funkgebühren das Echtzeitsystem teurer machen.

Das stimmt aber überhaupt nicht.

In letzter Zeit sind die Tarife für Funksysteme erheblich gesunken, so dass diese Option erschwinglicher ist als passive Systeme. Im Gegenteil: Die für die regelmäßige Wartung des passiven Ortungssystems erforderliche Wi-Fi-Infrastruktur macht es teurer.

Im Idealfall ist die Wahl der GPS-Ortungslösung, die Ihren Bedürfnissen entspricht, die beste Entscheidung. Wichtig ist, dass sich die Preise auch aufgrund der Einbeziehung oder des Ausschlusses zahlreicher Zubehörteile wie eines Kraftstoffsensors, eines Aufprallsensors usw. ändern können.

3. Funktion „Geo-fence zone

Mit der Funktion „Geo-fence zone“ können Sie vorbestimmte Zonen für Fahrzeuge einrichten. Sie sendet jedes Mal eine Benachrichtigung, wenn ein Fahrzeug Ihrer Flotte eine bestimmte Zone verlässt oder betritt. So weiß der Flottenmanager, wann sich das Fahrzeug in einem bestimmten Bereich befindet, insbesondere wenn Sie es nicht genau verfolgen.

Eine solche Funktion kann für Schulbusse sehr nützlich sein, da besorgte Eltern das Geofence-Zonenelement nutzen können, um den Standort ihrer Kinder jederzeit zu überprüfen.

4. Echtzeitlösungen für eine effektive Disposition

Die Echtzeitverfolgung funktioniert am besten, wenn es darum geht, Fahrzeuge und ihre Standorte auf der Karte während des Dispositionsprozesses effektiv zu verfolgen.

Die sofortige Verfügbarkeit von Informationen ermöglicht es dem Fuhrparkbetreiber, im Notfall sofort zu handeln und eine stressfreie Abwicklung des Tagesgeschäfts zu gewährleisten.

5. Benachrichtigungsfunktion

Achten Sie bei der Auswahl einer idealen GPS-Lösung für die Ortung darauf, dass sie Benachrichtigungen und Warnungen in Echtzeit liefert. Bei einem passiven System bleibt den Flottenmanagern nichts anderes übrig, als das Fahrzeug ständig zu überwachen, bis es sein Ziel erreicht.

Mit Hilfe von Echtzeitlösungen hingegen kann der Betreiber die Fahrzeuge problemlos rund um die Uhr verfolgen, selbst von einem entfernten Standort aus.

Solche Funktionen sind von großer Bedeutung, da sich ein Flottenmanager nicht immer auf seinen Schreibtisch beschränken kann. Mit der Echtzeitverfolgung erhalten Sie ständig Benachrichtigungen und Warnungen über ein mobiles Gerät oder per E-Mail.

Außerdem bietet Ihnen ein Qualitäts-Tracker die Möglichkeit, Benachrichtigungen nach Ihren Wünschen einzurichten.

Sie können Warnungen für Fahrverhalten, überhöhte Geschwindigkeit, Leerlauf, Betreten oder Verlassen unerwünschter/unbestimmter geografischer Bereiche auslösen.

Außerdem erhält der Manager einen Einblick in das Verhalten des Fahrers, was dazu beitragen kann, kostspielige und unsichere Aktivitäten in Echtzeit zu verhindern.

Mit der Echtzeit-Motordiagnose können Sie alle diese Details erhalten.

6. Partnerschaften mit Kartierungsanbietern

Mit einer hochwertigen Kartenfunktion können Sie Ihr Ortungsgerät bis auf die Straßenebene zoomen.

Die Funktion umfasst auch andere Ansichten wie Vogelperspektive, Satelliten- und Straßenkarten.

Bei der Auswahl eines GPS-Systems müssen Sie sich also auch über den Kartenanbieter informieren, der mit Ihrer Auswahl harmoniert und aktuelle und genaue Karten liefert.

Solche Einrichtungen sind für die genaue Verfolgung des Standorts eines Fahrzeugs unerlässlich.

7. Überprüfen der Hardwarequalität

Die Qualität der Hardware ist ein wichtiges Thema, wenn es um GPS-Ortungsgeräte geht.

Auf dem Markt gibt es eine große Anzahl von minderwertigen Ortungsgeräten.

Sie sollten vor dem Kauf eines GPS-Trackers vorsichtig sein und hochwertige, wasserdichte, hitzebeständige und stoßfeste Geräte bevorzugen.

Je nach Fahrzeugtyp muss Ihr Peilsender auch rauen Wetter- und Umweltbedingungen standhalten können.

8. Einfache Installation und Wartung

Die Installation und Wartung eines Ortungsgeräts kann ziemlich kompliziert sein.

Geräte mit vielen Tasten können sehr schwierig zu bedienen sein.

Selbst wenn Sie einen Experten haben, der sich mit all diesen Dingen auskennt, ist es ratsam, ein GPS zu wählen, das sowohl die Installation als auch die Wartung erleichtert.

Es gibt verschiedene Optionen wie Marine-GPS, GPS/PDA-Hybrid, tragbares Outdoor-GPS und Auto-Navigations-GPS.

Wählen Sie das Gerät aus, das Ihren Anforderungen entspricht und einfach zu bedienen ist.

9. Berichte und Zusammenfassung

Ein GPS-System, das eine Zusammenfassung und historische Berichte auf dem Dashboard bietet, kann für Ihr Flottenmanagementunternehmen von großem Nutzen sein, wenn Sie eine große Fahrzeugflotte zu verfolgen haben.

Mit dieser Funktion haben Sie direkten Zugang zu Berichten und Standorten, die sich auf ein bestimmtes Ereignis beziehen.

Viele Systeme bieten Ihnen eine Aufzeichnung der letzten 90 Tage.